Diese Homepage dient als Informations-/und Kommunikationsplattform, eigens für dieses Projekt: 'Kapelle Bad Boll'.

Herzlich willkommen auf unserer Homepage

Diese Homepage dient als Informations-/und Kommunikationsplattform, eigens für dieses Projekt: "Kapelle Bad Boll". Es liegt uns sehr am Herzen, dass Sie als Spender, Gönner oder einfach als Interessierter aktuell und umfassend über den Spendenstand, die Kosten und den Projektfortschritt informiert werden. Andererseits freuen wir uns auch sehr über Ihre Anregungen, Kommentare und Hinweise.

Etwas zur Geschichte und Ausgangslage

Das Bad Boll blickt auf eine bewegte und Jahrhunderte alte Geschichte zurück. Bereits die Adligen von Tannegg wussten um die Heilkraft der Quelle. Den Höhepunkt erlebte das auch international anerkannte Bad Mitte des 19. Jahrhunderts bis Anfang des 20. JH unter dem Besitz von Oberbürgermeister Karl Schuster aus Freiburg von ca. 1870-1894 und dem Fishing Club Ltd of London 1894-1913.
Zu prominenten Gästen zählten u.a. F.W. Nietzsche und Sir Winston Churchill. Heute erinnert nur noch die durch OB Schuster 1889 erbaute, und unter Denkmalschutz stehende Kapelle, an die historischen Werte dieser einzigartigen Kuranlage.
Im gleichen Jahr genehmigte das erzbischhöfliche Ordinariat von Freiburg die Segnung der Kapelle durch Pfarrer Fehrenbach von Gündelwangen, sodass dann auch heilige Messen zelebriert werden konnten. Seit 1991 befindet sich die Anlage Bad Boll, übrigens zum dritten Mal in ihrer Geschichte, in Landesbesitz.
Schilder mit der Aufschrift "Nicht betreten Einsturzgefahr" verwehren den Zutritt und stimmen sehr nachdenklich! Die einhellige Meinung herrscht vor, dass man etwas für den Erhalt unternehmen sollte!

Die Kapelle befindet sich im Herzen des Naturschutz-/und Wandergebietes Wutachschlucht, beim Rastplatz des ehemaligen Bad Boll, an dem jährlich viele tausend Wanderer vorbeikommen und in ihrer Nähe Rast machen. Sie steht unter Denkmalschutz. Die Kapelle befindet sich im Herzen des Naturschutz-/und Wandergebietes Wutachschlucht, beim Rastplatz des ehemaligen "Bad Boll", an dem jährlich viele tausend Wanderer vorbeikommen und in ihrer Nähe Rast machen. Sie steht unter Denkmalschutz.

Der "Zahn der Zeit" hat der im gotischen Stil erbauten Kapelle im Verlaufe der Jahre arg zugesetzt. Es stellt sich uns jetzt auch ernsthaft die Frage, ob man die Kapelle weiterhin dem Zerfall preisgeben will oder sie, als noch einzigen Zeitzeugen einer glanzvollen Epoche und Bädergeschichte, erhalten möchte?




 
Spendenbarometer
38.444 €
(Stand: 26.10.2014, 09:34 Uhr)
Impressum | Partner Links mit freundlicher Unterstützung von Web-Enterprise